Dutch Oven einbrennen

Wenn Sie lange Spaß an Ihrem Dutch Oven haben möchten, dann empfehlen wir Ihnen diesen zu hegen und zu pflegen. Das beginnt schon beim Einbrennen und geht weiter mit der Reinigung bzw. dem Schutz durch entsprechende Pasten. Auf dieser Übersichtsseite geht es hauptsächlich um den ersten Schritt, dem Einbrennen des Dutch Oven. Folgendes Inhaltsverzeichnis führt Sie dann zu den weiteren wissenswerten Anleitungen.

Dutch Oven Pflege Inhaltsverzeichnis

  • Den Dutch Oven einbrennen
  • Die Dutch Oven Pflege
  • Häufige Dutch Oven Fehler vermeiden
  • Dutch Oven Brikett Anzahl

Müssen Sie Ihren Dutch Oven einbrennen?

Das gilt es nach Erhalt Ihres Dutch Oven zu überprüfen. Denn mittlerweile tendieren viele Hersteller dazu Ihnen diesen ersten Schritt abzunehmen. Das Einbrennen ist ein Muss, aber dabei können auch Fehler gemacht werden. Ob der Profi Ihren Dutch Oven bereits eingebrannt hat, das können Sie an dessen Oberfläche bzw. Farbgebung erkennen. Sollte Ihr Dutch Oven noch eine relativ hellgraue Farbe besitzen, welches sich deutlich vom schwarzen Anthrazit unterscheidet, dann wurde das Einbrennen noch nicht vorgenommen. Ansonsten können Sie direkt mit den Vorbereitungen zum ersten Essen beginnen. (siehe: Dutch Oven Rezepte)

Jedoch kann das Einbrennen auch später noch einmal von Nöten sein, wenn Sie bspw. einen typischen Dutch Oven Fehler begangen und Spülmittel zur Reinigung verwendet haben. Dieses entfernt nämlich die Patina und somit den essentiellen Schutz beim Kochen und Nichtgebrauch des Topfes.

Der Dutch Oben benötigt eine Schutzschicht

Ob Sie nun einen noch nicht eingebrannten Dutch Oven gekauft haben oder ihn erneut einbrennen müssen, dies gilt es zu beachten. Betrachten Sie es als eine Art Schutzschicht die moderne Kochgeräte meist schon besitzen. Der Dutch Oven stellt einen Klassiker dar und diesem fehlt noch der gewisse Schutz. Andernfalls brennt Ihnen das Essen schneller an als Ihnen lieb ist. Die wichtige Patina verhindert zudem ein schnelles Rosten. Jedoch bietet sie keinen Komplettschutz gegen Rost und Zerfall!

Traditionell wird der Dutch Oven mit Fett oder Öl eingerieben und dann für eine Stunde oder länger großer Hitze ausgesetzt. Das Einbrennen erzeugt die gewünschte Patina und sie bildet die Schutzschicht zwischen Ihrem Essen und dem Gusseisen selbst.

Einmal einbrennen genügt: Sofern Sie alle Pflegetipps beachten, müssen Sie das Einbrennen vom Dutch Oven nur einmal vornehmen. Denn danach regeneriert sich die Schutzschicht mit jedem weiteren Kochen immer wieder von selbst. Fett bzw. Öl sind dabei nämlich so gut wie immer im Spiel. Nehmen Sie also den einmaligen Aufwand in Kauf, um danach ein langlebiges Kochprodukt benutzen zu können.

Wie brenne ich den Dutch Oven ein?

Nehmen Sie Ihren Dutch Oven zur Hand und reiben Sie diesen mit ausreichend Fett bzw. Öl ein. Als Alternative können Sie auch spezielle Einbrennpasten vom Hersteller verwenden. Das Ergebnis ist in jedem Fall dasselbe. Nun kommt der DO in den Backofen und wird dort auf höchster Stufe für bis zu 2 Stundeneingebrannt. Nach dem Vorgang sollte die Innenfläche wesentlich dunkler erscheinen.

Dutch Oven zu groß für Backofen: Wenn Sie schon unsere DO Startseite gelesen haben sollten, dann wissen Sie, dass es verschiedene Größen zu kaufen gibt. Einige davon passen vermutlich nicht in Ihren Backofen. Wenn Ihr Modell zu groß ausfällt, dann probieren Sie es mit einem Kugelgrill. Vielleicht besitzen Sie einen oder Ihr Nachbar. Sorgen Sie für eine ausreichende Glut im Grill und legen Sie den Dutch Oven samt eingeriebenem Deckel mit den offenen Seiten auf den Rost. Auch hier gilt es bis zu 2 Stunden zu warten.

Der Kugelgrill bildet eine fast geschlossene Umgebung, genauso wie Ihr Backofen. Die Briketts verbrennen nur langsam aufgrund der geringen Luftzufuhr. Sie sollten dem Kugelgrill sogar den Vorzug geben, denn das Einbrennen vom Dutch Oven geht mit einer starken Rauchentwicklung einher. An der frischen Luft kann dieser Geruch schnell abziehen.

Den Dutch Oven erneut einbrennen?

Nicht nur durch die Verwendung ungeeigneter Reinigungsmittel kann ein erneutes Einbrennen vom Dutch Oven nötig sein. Wenn Sie beim Kochen oder Backen mit scharfen Gegenständen in ihm gearbeitet haben, verletzt dies vermutlich die Patina. Sie werden die Kratzer in hellem Grau von der Patina unterscheiden können. In so einem Fall beginnen Sie das Einbrennen wie eben beschrieben noch einmal. Andernfalls könnten sich Rost und schlechter Geschmack beim Essen schnell bemerkbar machen.

Fett & Öl oder lieber die Einbrennpaste

Wenn der Dutch Oven auch mit Fett und Öl eingebrannt werden kann, wozu benötigen Sie dann noch eine spezielle Einbrennpaste? Nun, diese erfüllt denselben Zweck und pflegt zusätzlich das Gusseisen. Bei kleinen Roststellen kann sie sogar helfen diese auszugleichen. Generell können Sie die Lebensdauer Ihres Dutch Oven mit einer solchen Paste verlängern. Dazu gilt es sie nach jedem Gebrauch aufzutragen. Somit kann kein Rost entstehen und das nächste Essen bleibt nicht am Topfinneren haften.

Vielseitig verwendbar: Eine Einbrenn- bzw. Pflegepaste können Sie für alle Produkte aus Gusseisen nutzen. Vielleicht verwenden Sie neben dem Dutch Oven noch einen gusseisernen Feuertopf oder Grill?

Die Dutch Oven Pflege

An dieser Stelle wollen wir noch auf die drei nächsten Bereiche zum Dutch Oven hinweisen. Der erste Punkt beschäftigt sich mit der Pflege vor und nach dem Kochen. Klicken Sie hier um darüber mehr zu erfahren

Häufige Dutch Oven Fehler vermeiden

Schon beim Kauf können Sie sehr essentielle Fehler machen, wenn sie nicht ein paar Eigenschaften Ihres zukünftigen Dutch Oven überprüfen. Später gilt es dann den DO richtig zu lagern und Fehler bei der Reinigung zu vermeiden. Unseren Ratgeber dazu finden Sie hier

Dutch Oven Brikett Anzahl

Der Dutch Oben benötigt sowohl Briketts in der Feuerstelle als auch auf seinem Deckel. Je nachdem was Sie kochen oder backen möchten, muss das Verhältnis zwischen beiden Hitzequellen stimmen. Lesen Sie dazu mehr in unseren Tipps zur optimalen Dutch Oven Brikett Anzahl.